Abonnieren Sie unseren Newsletter für Updates.
Kostenlose Lieferung für alle Bestellungen

Herbstsaison Yoga-Praxis

Balancieren Sie Ihre Doshas mit Ayurveda

Namasté , Yogis!

Wieder ist es diese Zeit des Jahres. Die Hitze des Sommers ist abgeebbt und macht Platz für die Herbstsaison, die Zeit der Transformation und Besinnung. Wir können fühlen, wie die Luft kühlt, sehen, wie die Bäume ihre Farbe ändern und ihre Blätter fallen lassen. Die ganze Welt zieht sich zurück, um zu atmen, innezuhalten und nachzudenken, um die bisherige Reise zu verankern und sich auf die nächste Runde des Zyklus vorzubereiten.

Dies macht die Herbstsaison zu einer perfekten Zeit, um über das bisherige Jahr nachzudenken, was wir aufgebaut haben, wie wir gewachsen sind und wohin uns unsere Reise geführt hat. Wir genießen die lebendigste Gesundheit und das beste Wohlbefinden, wenn wir Körper und Geist mit den Kreisläufen der Natur in Einklang bringen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, sind gut abgerundete tägliche Gewohnheiten: unsere Essgewohnheiten, Schlafgewohnheiten und unsere Yoga-Routine.

Zyklen und Jahreszeiten

Yoga praktizieren zu den Zyklen der Erde

Jedes Jahr ist ein Hauch in der energetischen Lebenskraft der Erde, ein Puls der Erwärmung und Abkühlung in den Zyklen des Planeten. Die Tagundnachtgleiche liegt genau in der Mitte, genau am Gleichgewichtspunkt zwischen den Kräften des Sommers und den Kräften des Winters. Die Herbstsaison wird durch das herbstliche Äquinoktium gekennzeichnet, einem von zwei Tagen im Jahr, an denen Tag und Nacht gleich lang sind. Die natürliche Welt durchläuft jetzt einen Zyklus von der hellen Hälfte des Jahres zur dunklen Hälfte, von den Zeiten der Erwärmung und Ausdehnung zu denen der Abkühlung und Kristallisation.

Wenn wir auf unsere Yogamatten steigen, gehen wir über Stressabbau, Dehnung und Asana hinaus. Unsere Yoga-Sitzungen geben uns die Möglichkeit, auf den Körper zu hören und uns auf die subtilen Gefühle einzustimmen, die durch uns fließen. Und weil unser Körper auf die natürliche Welt abgestimmt ist, hilft uns unsere tägliche Routine, unseren Geist auf das auszurichten, was in unserem Körper passiert. Fortgeschrittenes Yoga und Meditation helfen uns, Geist und Körper zu nähren, indem wir Stille kultivieren.

Während des Frühlings öffnet sich die ganze Welt, dehnt sich aus, dehnt sich aus und bereitet sich darauf vor, sich zu bewegen. Wenn wir also im Frühling Yoga machen, können wir Posen auswählen und die Denkweise des Öffnens, Dehnens, Aufwachens und Wahrnehmens unseres Körpers und der Welt um uns herum in unsere Praxis einbringen. Während des Frühlings können wir sanft an unserer Ausdauer arbeiten, unseren Körper beleben und energetisieren und ihn auf das kommende aktive Jahr vorbereiten.

Wenn der Frühling in den Sommer übergeht und sich die Welt erwärmt, füllen sich unsere Körper mit Leben und Energie. Es ist an der Zeit, mehr Energie in unsere Yogapraxis zu bringen, Vinyasa zu betonen und mehr Wärme in unseren Körper zu bringen. Der Sommer gibt uns die Möglichkeit, die Feuer des Jahres zum Bauen und Gestalten zu nutzen, daher ist diese Zeit des Jahres hervorragend geeignet, um unsere Praxis voranzutreiben und diese herausfordernde Haltung oder Sequenz zu meistern. Der Sommer ist die Jahreszeit, um Prana, das Feuer des Lebens, einzuatmen und es in unser grundlegendes Yoga-Training zu leiten.

Wenn das Jahr in den Herbst hinein abkühlt, haben wir die Möglichkeit zu meditieren, auf den Frühling der neuen Erkundungen und den Sommer der aktiven Entwicklung zurückzublicken. Wir können die Abkühlung des Jahres genauso betrachten wie einen Sonnenuntergang über dem Wasser, beobachten, fühlen und darüber nachdenken, wo wir gewesen sind, was wir getan haben. Und uns darüber im Klaren zu sein, wie wir hierher gekommen sind und was wir wirklich gerne voranbringen würden.

Für Einsteiger ist der Herbst ideal zum Entspannen. Es ist eine Zeit, um Stress abzubauen und für Ihren Körper im Moment Ihrer Praxis präsent zu sein. Nach der Anfangsphase ist Yoga größtenteils eine innere Kunst, eine Praxis der mentalen Ausrichtung auf Ihren Körper, Ihre Emotionen und den gegenwärtigen Moment. Sanfte Posen sind ideal, um sich nach innen zu wenden und sich mit dem auseinanderzusetzen, was wir in uns finden.

Der Herbst, die Jahreszeit des Vata, ist die ideale Zeit, um Pranayama zu vertiefen. Mit Pranayama werden wir still und zentriert in unserem Körper und bringen Bewusstsein in unseren Atem. Der Herbst ist auch eine großartige Zeit für Yin Yoga, für sanfte Yoga-Asanas, die uns helfen, in die Tiefe zu gehen. Neben Atemübungen ist es hilfreich, diese Zeit zu nutzen, um die Yoga-Philosophie zu studieren, um tiefer in die mentale Seite der Reise einzutauchen.

Wenn die Jahreszeit in den Winter übergeht, bewegt sich der Planet in eine Ruhephase, in der sich die Reise des letzten Jahres herauskristallisiert und sich auf eine neue Reise im kommenden Jahr vorbereitet. Im Winter könnten wir uns entweder für eine wärmende tägliche Praxis entscheiden, um der Kälte draußen entgegenzuwirken, oder wir könnten mit der kühlenden Energie dieser Jahreszeit arbeiten, um uns in die Meditation zu vertiefen. Mit inneren Praktiken wie Raja Yoga oder Yoga Nidra verbinden wir uns mit der Erde, indem wir still werden und unser Wesen auf die nächste Drehung um die Spirale vorbereiten.

De Uria Yogamatten und der ayurvedische Lebensstil

Ayurvedische Prinzipien bieten einen ganzheitlichen Ansatz zur Selbstfürsorge. Aus ayurvedischer Sicht ist der Herbst eine Zeit, in der die Vata-Energie der Welt sehr stark ist. Vata ist kalt, leicht, schnell, luftig und unregelmäßig. Wir sind am gesündesten, wenn alle drei Doshas Vata, Pitta und Kapha im Gleichgewicht sind. Einfach ausgedrückt lehrt uns Ayurveda, die natürliche Welt zu ergänzen, Unregelmäßigkeiten Stabilität zu verleihen und zu heizen, wenn die Welt um uns herum kühl ist.

Wir können Vata ausgleichen, indem wir wirklich geerdet werden, indem wir regelmäßige, gesunde Ess-, Schlaf- und Aktivitätsgewohnheiten haben. Wenn wir eine starke Übungsroutine haben, kultiviert dies sowohl Feuer als auch Erde und gibt uns Stabilität und Energie, um uns durch die kommenden kalten Monate zu bringen. Und da Vata die Energie des Denkens ist, haben wir in dieser Jahreszeit viel mentale Energie. Indem wir es in die Reflexion auf unserer Reise kanalisieren, können wir unsere wirbelnden Gedanken beruhigen und das Bewusstsein kultivieren, wodurch unsere Fähigkeit gestärkt wird, bewusst zu bleiben.

Einer der größten Vorteile unserer Yoga-Praxis ist, dass sie uns hilft, in den Wendungen und Wendungen des Lebens geerdet zu bleiben. Mit den umweltfreundlichen, nachhaltig gewonnenen, erdenden Yogamatten von De Uria können Sie sich intensiv mit Ihrer Praxis beschäftigen und sich mit der Energie der Erde verbinden.

Es geht doch nichts über das Üben auf einer Matte aus natürlichen Materialien. De Uria Yogamatten bestehen aus Naturkautschuk und umweltfreundlicher Baumwolle, sind mit ayurvedischen Kräutern gefärbt und für die ultimative Balance zwischen Griffigkeit und Tragbarkeit konzipiert. Ob Sie unterwegs sind oder das Heimstudio rocken, De Uria Yogamatten sind ideal, um einen Ort zum Üben in einen heiligen Raum zu verwandeln.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel